Liebenstein organisiert Bürgerreise nach Sotschi

Schwarzmeerküste, Kaukasus und auf Wunsch Moskau

Malerisch liegt Baden-Badens Partnerstadt Sotschi direkt am Schwarzen Meer.
(Foto: Stadtpressestelle)

Baden-Baden. Der stellvertretende Vorsitzende des Städtepartnerschaftsverein, Kurt Liebenstein, hat vom 19. bis 22. April eine Bürgerreise in die russische Partnerstadt Sotschi vorbereitet. Die Teilnehmer reisen vier Tage in den Frühling am Schwarzen Meer.

Das abwechslungsreiche All-Inclusive-Programm zum Gesamtpreis von 1850 Euro (1800 Euro im Doppelzimmer) reicht vom Spaziergang entlang der Meerespromenade bis zum Rundblick beim Mittagessen in 2200 Metern Höhe auf die schneebedeckten Dreitausender des Kaukasus. Untergebracht sind die Teilnehmer in einem Vier-Sterne-Hotel. Eine Dolmetscherin steht den Reisenden ganztags zur Verfügung.

Malerisch eingebettet liegt Sotschi zwischen mächtigen Bergen des Kaukasus und der Schwarzmeerküste. Die Partnerstadt liegt auf demselben Breitengrad wie Nizza und wird deshalb die „russische Riviera“ genannt. Das Klima in der Küstenzone ist subtropisch mit einem langen Sommer. Neben der südländisch anmutenden Vegetation in den Gärten und Parks, lockt Sotschi mit seinen Stränden, Heilquellen und einer außergewöhnlichen Architektur. Die Partnerstadt war Austragungsort der olympischen Winterspiele 2014 und 2018 ein Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft. Seit einigen Jahren ist die Stadt auch im Formel-1-Kalender vertreten.

Da Hin- und Rückflug über Moskau erfolgen, bietet Liebenstein auf Wunsch zusätzlich zur Bürgerreise vom 23. Mai bis 26. April auch ein All-Inclusive-Anschlussprogramm für Moskau an. Wer daran nicht teilnehmen möchte, fliegt direkt zum Flughafen Stuttgart zurück.

Das Moskauprogramm beginnt mit einer Stadtrundfahrt mit Blick von den Leninhügeln auf die Stadt, einem Spaziergang zum Roten Platz mit Bolschoi Theater, Kaufhaus Gum, Lubjanka und Twerskaja Straße. Die Besichtigung des Kreml und der Tretjakow-Galerie, ein Gang durch den Saradje Park, eine Fahrt zum berühmten Kloster Sergiew Possad sowie eine Bootsfahrt auf der Moskwa mit Diner sind weitere Programmhöhepunkte. Die Unterkunft ist in einem Fünf-Sterne Hotel. Ein Dolmetscher begleitet die Gruppe. Der Preis für den Moskauaufenthalt beträgt 1650 Euro, im Doppelzimmer 1600 Euro.